Aus dem Elefanten eine Mücke machen — Spritverbrauch im Alltag senken

Der UNFALLHELDEN-Ratgeber klärt auf

Man sagt, es gibt zwei Arten von Autofahrern: die einen fahren gefühlt alle zehn Kilometer zur Tankstelle. Die anderen warten, bis die Tanknadel im negativen Bereich ist und sich der geliebte fahrbare Untersatz mit einem letzten Röcheln an die rettende Zapfsäule schleppt. Doch egal zu welchem Typ Sie gehören: wie jeder Autofahrer müssen Sie Ihr KFZ in mehr oder minder regelmäßigen Abständen betanken. Wäre es nicht schön, wenn Sie durch einfachste Mittel den Verbrauch Ihres KFZ senken könnten? Der UNFALLHELDEN-Ratgeber zeigt, wie es geht. Jetzt Spritverbrauch senken!

Quo vadis, Benzinverbrauch?

Rußpartikelfilter, Umweltplakatte, E10 — diese Schlagworte zeigen, dass die Diskussion um Verbrauch, Effizienz und vor Allem um die Umweltfreundlichkeit der Automobile nicht erst seit gestern einen wichtigen Platz auf der politischen Agenda einnimmt.

Die Industrie hat auf die anhaltende politische Debatte indes mit stetiger Effizienzsteigerung der bestehenden Systeme reagiert: verbrauchten neu zugelassene benzin- und dieselbetriebene Personenkraftwagen 2006 noch durchschnittlich 7,5 l/100km, bzw. 6,5l/100km, ist der Durchschnittsverbrauch laut Statistik im Jahre 2015 auf 5,6l/100km, bzw. 4,9l/100km gesunken.

7,5l

Verbrauch benzinbetriebener Fahrzeuge in Litern/100 km (2006)

6,5l

Verbrauch dieselbetriebener Fahrzeuge in Litern/100 km (2006)

5,6l

Verbrauch benzinbetriebener Fahrzeuge in Litern/100 km (2015)

4,9l

Verbrauch dieselbetriebener Fahrzeuge in Litern/100 km (2015)

Personenkraftwagen, so der Trend, werden immer effizienter.

Doch halt: Sie müssen sich nicht unbedingt ein neues Auto kaufen, um Kraftstoff zu sparen. Häufig machen sich schon kleinere Anpassungen an Fahrstil, Logistik und am Fahrzeug selbst im Geldbeutel bemerkbar.

Einsparmöglichkeiten

„In einem gesunden Körper wohnt ein gesunder Geist“ — was für den Menschen gilt, gilt auch für das Kraftfahrzeug. Was des Menschen Seele, ist des KFZ Spritverbrauch.

Tipp Nummer eins auf dem Weg zum geringeren Spritverbrauch: Das Fahrzeug in Schuss halten. Wie das genau aussieht? Wir verraten es.

Fahrzeug in Schuss halten

Motorwartung

So wie Sie bei einem Schaumbad neue Energie für kommende Herausforderungen tanken, sehnt sich auch Ihr Auto nach Erholung und Regeneration. Gönnen Sie Ihrem Liebling daher eine regelmäßige Wartung des Motors. Wenn Sie Geld in die Instandhaltung Ihres Fahrzeuges investieren, senken Sie damit in den meisten Fällen nicht nur den Verbrauch, sondern können sich obendrein Ihres voll funktionstüchtigen Autos erfreuen.

Reifendruck überprüfen

Den Reifendruck überprüfen Sie nur nach dem Reifenwechsel? Sie meinen, das genügt? Falls ja, stellen Sie sich folgende Frage: fahren Sie auch das halbe Jahr mit dem gleichen Reifendruck auf Ihrem Fahrrad? Genauso wie es Sie mit zunehmender Zeit mehr Energie kostet, den benachbarten Hügel emporzukommen, kostet es auch Ihr Auto mehr Energie, Sie von A nach B zu bringen. Über kurz oder lang kommen Sie so nicht nur auf dem Rad, sondern auch an der örtlichen Tankstelle ins Schwitzen. Denn das Mehr an Energie holt sich der fahrbare Untersatz aus Ihrem Geldbeutel. Also: Luftdruck regelmäßig überprüfen! Wie genau das geht und wie Sie parallel etwas für Ihre Sicherheit tun können, verraten wir hier.

Spritverbrauch senken — Ballast über Bord!

Spritsparen

Sie sind leidenschaftlicher Skifahrer und allzeit bereit für das nächste Abenteuer im Tiefschnee? Das ist wunderbar! Aber das ist kein Grund, Skiträger und Dachbox ganzjährig auf dem Auto montiert zu lassen. Auch ohne nennenswerte Kenntnisse in der Physik leuchtet ein, dass Ihr KFZ andernfalls einen erhöhten Luftwiderstand zu überwinden hat. Das wiederum drückt sich in zum Teil deutlich erhöhtem Kraftstoffverbrauch aus.

Wenn Sie schon dabei sind, Ihr Auto von unnötigen Aufbauten zu befreien, nehmen Sie sich doch auch gleich des Innenraumes an. Ohne bestimmten Zweck transportierte Gegenstände erhöhen den Verbrauch. Denn genau wie ein erhöhter Luftwiderstand führt auch höheres Gewicht zu steigendem Kraftstoffverbrauch. Ballast über Bord und Spritsparen!

Spritverbrauch durch Fahrstil senken

Bei vielen Führerscheininhabern liegt der Fahrschulbesuch bereits lange zurück. Doch wenn der Fahrlehrer stets betonte, wie wichtig vorausschauendes Fahren ist, hat er damit recht. Zumindest wenn es darum geht, den Kraftstoffverbrauch zu senken. „Vorausschauend fahren“ — hört sich toll an. Doch was ist damit gemeint?

Hohe DrehzahlWenn Sie vorausschauend fahren, antizipieren Sie künftige Verkehrssituationen. Sie beobachten den Verkehrsfluss und passen Ihr Fahrverhalten entsprechend an. So müssen Sie Brems- und Gaspedal weniger häufig betätigen. Ihre Geschwindigkeit passen Sie, beispielsweise beim Einfädeln, frühzeitig an.

Um den Verbrauch Ihres Wagens zu senken, empfiehlt sich zudem, früh in den nächst höheren Gang zu schalten. Kavalierstarts an der Ampel und lässiges Spielen mit dem Gaspedal bei heruntergelassenen Fensterscheiben verringern den Verbrauch ihres KFZ eher nicht.

Nutzen Sie längere Wartezeiten an Ampeln, Bahnübergängen und Baustellen und gönnen Sie Ihrem Auto eine Verschnaufpause — schalten Sie den Motor ab. Modernere Fahrzeuge verfügen meistens über eine Start-Stopp-Automatik, die den Motor im Leerlaufs eigenständig abschaltet. Nutzen Sie diesen Helfer. Das Einschalten der Start-Stopp-Automatik wird sich in jedem Fall auszahlen und beim nächsten Besuch der Tankstelle positiv bemerkbar machen!

Vermeiden Sie Fahrten mit extrem hohen Geschwindigkeiten. Gerade bei kleineren Autos kann die Tanknadel bei Geschwindigkeiten oberhalb der 200km/h förmlich beim Absinken verfolgt werden. Von Spritsparen kann hier keine Rede sein. Seien Sie ehrlich zu sich selbst: macht es einen großen Unterschied, ob Sie mit 160km/h oder 210km/h unterwegs sind? Nicht wirklich; zumal Sie diese Geschwindigkeit ohnehin nicht durchgängig fahren können.

Also: Fuß runter vom Gas. So verbraucht Ihr KFZ nicht nur weniger, sondern Sie kommen auch entspannter am Zielort an.

Spritverbrauch durch Logistik reduzieren

Effiziente logistische Planung ist nicht exklusiv für Großunternehmen und Postdienstleister reserviert. Auch Privatleute können durch die effiziente Planung von Einkäufen und das Bilden von Fahrgemeinschaften in den Genuss eines verringerten Spritverbrauches kommen.

Zugegeben, die logistische Optimierung Ihrer alltäglichen Unternehmungen ist ein bedeutend höherer Aufwand als der bloße Verzicht auf Kavalierstarts und das Fahren bei hohen Drehzahlen.

Aber wer weiß? Vielleicht haben Sie ja schon in dieser Sekunde eine konkrete Tätigkeit im Kopf, von der Sie schon immer wussten, dass man diese unter dem Gesichtspunkt der Logistik effizienter gestalten könnte?

Wenn Sie auch nur ein paar dieser Tipps und Tricks in den Bereichen Fahrstil, KFZ und Logistik beherzigen, werden Sie den Spritverbrauch Ihres KFZ schnell erheblich senken können.

Viel Spaß beim Spritsparen wünschen die UNFALLHELDEN!